Informationsveranstaltung im Bereich der Lebensmittelindustrie in Tunesien mit einem Schwerpunkt auf den Bereich Maschinen- und Anlagenbau: Geschäftschancen für deutsche Unternehmen

Zielgruppe: deutsche Unternehmen im Bereich der Lbensmittelindustrie mit einem Schwerpunkt auf den Bereich Maschinen- und Anlagenbau

Zielland: Tunesien

Termin: 28. September 2017 in Frankfurt/Main

Anmeldefrist: verlängert bis 26. September 2017

Ort: Frankfurt/Main: IHK Frankfurt am Main, Börsenplatz 4, 60313 Frankfurt/Main

Flyer / Programm / Anmeldeformular

Die tunesische Lebensmittelindustrie hat sich in den letzten Jahren immer stärker zu einem diversifizierten und leistungsstarken Wirtschaftszweig entwickelt. Ein wichtiger Sektor der tunesischen Industrie ist der Bereich Lebensmitteltechnologie und -verpackung mit über 280 Unternehmen und mehr als 18.000 Mitarbeitern. Die Branche verzeichnet 800.000 Tonnen jährliche Produktion von Verpackungen und einen Mindestumsatz von 500 Millionen Euro.

Die Urbanisierung und der Zwang zu einer zeitsparenden Zubereitung von Mahlzeiten hat zu einem stetigen Wachstum im Convenience Food-Bereich und erhöhter Nachfrage nach verarbeiteten und verpackten Nahrungsmitteln geführt. Hier ist eine steigende Nachfrage nach innovativen und umweltschonenden Verpackungslösungen zu verzeichnen. Da das nordafrikanische Land weiterhin an zu geringen ausländischen Direktinvestitionen leidet, will die tunesische Regierung mit Reformvorhaben der Wirtschaft einen neuen Schub verleihen mit dem Ziel, die tunesische Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern und die Attraktivität des Investitionsstandorts Tunesien nachhaltig zu fördern. Positiv für ausländische Unternehmen sind die geographische Nähe zu Europa, die relativ hohe Produktivität und die gut ausgebaute Infrastruktur. 

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) veranstalten MENA-Projektpartner e.V. und die Deutsch-Tunesische Industrie- und Handelskammer in Zusammenarbeit mit dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA) und mit Unterstützung der IHK Frankfurt am Main im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU am Donnerstag, 28. September 2017, in den Räumen der IHK Frankfurt am Main eine ganztägige Informationsveranstaltung über Marktentwicklungen und -chancen in Tunesien für deutsche Unternehmen und Dienstleister im Bereich des Anlagen- und Maschinenbaus in der Lebensmittelindustrie. 

Im Rahmen der Informationsveranstaltung werden mit Experten  unter anderem folgende Themen erörtert: 

Marktchancen und Marktentwicklungen 
Politische und rechtlichen Rahmen-bedingungen
Einfuhrbestimmungen und Zölle
Vorhandene Vertriebsstrukturen
Markt- und kulturspezifische Besonderheiten
Finanzierungs- und Risikoabsicherung
Referenzbeispiele von Unternehmen

Zielgruppe der Veranstaltung  sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Selbstständige der gewerblichen Wirtschaft sowie fachbezogene Freie Berufe und wirtschaftsnahe Dienstleister mit Geschäftsbetrieb in Deutschland (Unternehmen) mit entsprechendem Branchenschwerpunkt.

Interessierte Unternehmen können sich bis zum 26. September 2017 bei dem unten angegebenen Kontakt anmelden. Für das ganztätige Catering wird pro Person eine Verpflegungspauschale von 30,- Euro (inkl. MwSt.) erhoben.

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms kann unter www.iXPOS.de/markterschliessung abgerufen werden kann.

Die Informationsveranstaltung ist eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungs-programms für KMU. Mit der Durchführung der Informationsveranstaltung wurde MENA-Projektpartner beauftragt.

Ansprechpartnerin:
Johannes Wingler
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
Tel. 030-20 45 58 86

Flyer / Programm / Anmeldeformular
Wirtschaftsbereiche / Kennziffern nach DeStatis  

 

BMWi Mittelstand Global ForeignMarketEntryProgramme RGB Schutzraum

BMWE DTP CMYK de

2878 AHK Tunesien NEULOGO Grand

IHK Frankfurt am Main Logo IHK Frankfurt 18.02.16

VDMA Logo neu CMYK